Klasse 9b „im“ Fernsehturm

Im Fundament des Turms

Am Montag, den 2.2.09, war die Technikklasse der Klasse 9b „im“ Fernsehturm. Der Aufzug fuhr für die interessierten Techniker zunächst nicht nach oben, sondern 8 Meter in die Tiefe … ins Fundament des berühmten Wahrzeichens von Stuttgart.

Dort erwartete uns ein ungewöhnlicher Anblick: Das Fundament ist innen hohl, man kann wie in einen großen Keller hineingehen (siehe Foto rechts). Ein Techniker des SWR erklärte uns viele interessante technische Details. Unter anderem, dass der Fernsehturm durch sein großes rundes Fundament, das zum Teil mit Erde überdeckt ist, einen sehr tief liegenden Schwerpunkt hat und somit selbst beim größten Sturm nicht umkippen kann.

Das beruhigte uns ungemein und wir waren nun bereit, mit dem Aufzug in Richtung der 150 Meter hoch liegenden Aussichtsplattform zu fahren … Auf  75 Meter jedoch legten wir einen Zwischenstopp ein, der dem normalsterblichen Fernsehturmgast verwehrt bleibt: Ungefähr in der Mitte der Stahlbetonröhre stiegen wir aus und bewunderten die Aufzugtechnik. Mit 18 km/h kann man hier die beiden Aufzüge und deren Gegengewichte vorbeischießen sehen. An den Wänden sind Wasserrohrdicke Kabel verlegt, die die Funksignale vom Boden in die Spitze leiten.

Ein interessantes aber erschreckendes Detail verriet uns unserer freundlicher SWR-Techniker: Der Fernsehturm hat in dieser Höhe zwei lange Risse, die längs der Röhre verlaufen! Dies sei aber ganz normal und liegt an den unterschiedlichen Temperaturen die entstehen, wenn der Turm von der einen Seite von der Sonne beschienen wird und die andere Hälfte im Schatten liegt. Für die Statik sei das unwichtig! Und es wurde noch absurder: Die Risse sollten saniert werden, so dass sie von außen nicht mehr sichtbar wären. Da hatte jedoch das Denkmalamt Stuttgart etwas dagegen, da die Risse nunmal zum historischen Gebäude gehörten. Und so mussten die Risse von außen wieder sichtbar gemacht werden. Wer genau hinschaut kann sie gut erkennen.

Zum Abschluss fuhren wir noch auf die Plattform und genossen die wunderbare Fernsicht. Winnenden war ganz klein am Horizont kaum zu erkennen. Doch der eine oder andere Schüler meinte, weit entfernt die Klingel unserer Schule zu hören …und die Technikstunde war pünktlich beendet!

www.fernsehturmstuttgart.com/technik.html

Bild 1
Bild 2
Bild 3

Zum Gedenken an
die Opfer des
11. März 2009

Weltethos-Schule

Bilingualer Zug

Comenius-Projekt

Friedensprojekte

 

 

Afrika-Projekt

Afrika-Spende