Donnerstag, 10. März 2016 Kategorie: 2015/16

"Ich wünsch Dir einen Engel.."

Gedanken zum 7. Gedenktag 2016


Bild von Gertrud Deppe, Weinstadt

Wir alle gehen einen Weg. Nach dem 11.03.2009 sind verschiedene Wege beschritten worden. Jeder hat seinen eigenen Weg gewählt, den er gegangen ist. Dafür steht dieser Wegweiser hier. Engel, Freundschaft, Erinnerung, Begleitung und Hoffnung weisen uns den Weg. Nicht nur nach der Tat, sondern jeden Tag aufs Neue stehen sie in unserem Leben und lassen uns unsere Wege finden. Wir haben die Schüler und Schülerinnen der jetzigen zehnten und neunten Klasse befragt, was ihnen zu diesen Themen einfällt und einige Gedanken werden morgen bei der Gedenkfeier vorgelesen:

Jan: Engel sind Beschützer, die von Gott geschickt wurden, um uns zu unterstützen. Sie kommen vom Himmel herab und sind tief in unseren Glauben eingebunden. Sie sind für uns da und sind in jeder Situation bereitwillig uns zu helfen.

Leonie: Hat ein Engel blondes Haar oder gar pechschwarzes? Tragen Engel weiße Kleider oder Jeans und Pulli? Haben Engel blaue Augen oder sogar grüne? Tragen Engel wirklich Flügel oder gehen sie wie wir? Leben Engel im Himmelsreich oder hier bei uns? Kommen sie zur richtigen Zeit oder ist es jemand den ich kenne? Engel sind gute Menschen, vielleicht auch ein Tier. Sie kommen immer unerwartet, trotzdem sind sie hier.

Engel sind diese Leute, denen man nichts zutraut. Engel sind nun mal diese Leute, die nie wie Engel behandelt worden sind. Und so ist es fraglich, ob ein Engel unserer Fantasie entspringt oder es doch einfach nur unsere eigenen Freunde sind.

Pascal: Freundschaft ist zusammen zu halten. 

Freundschaft ist gemeinsam durch dick und dünn zu gehen.

Freundschaft ist blindes Vertrauen.

Freundschaft ist einander zu vergeben.

Freundschaft heißt miteinander zu lachen.

Freunde sind immer für einander da.

Freundschaft ist wertvoll.

Helen:  Nichts ist schöner, als wenn du jemanden an deiner Seite hast, der dir Halt gibt, der immer  zu dir hält, der immer für dich da ist, der dich liebt und akzeptiert, so wie du bist. Lass diese Person niemals los, denn dieser Person ist egal, was andere über dich denken. Diese Person hat sich ihr eigenes Bild über dich gemacht und weiß das alles an dir zu schätzen, was für andere wertlos ist.

Selina:  Erinnerungen halten fest, was in der Vergangenheit liegt. Es können gute und schlechte Erinnerungen sein, die einen verletzen oder glücklich machen. Ohne die ganzen Erinnerungen wüssten wir nicht, was einmal war und wie es sich angefühlt hat. Momente vergehen, Erinnerungen bleiben.

Erinnerungen können positiv oder negativ sein. Sie können einen zum Lachen oder zum Weinen bringen. Die schönsten Erinnerungen bleiben uns besser in Erinnerung, da wir das schlechte hinter uns lassen wollen. Erinnerungen lassen uns die Vergangenheit nochmal durchleben. Mit all ihren Bildern, Eindrücken und Gefühlen.

Erinnerung ist wichtig, auch wenn es dich traurig macht, es hatte vielleicht einen Sinn.

Kai: Ein Mensch wird immer begleitet. Manchmal vom Pech und manchmal vom Glück. Die einzige Begleitung die immer bleibt ist Gott. Er ist immer da, auch wenn man ihn nicht sieht.

Pascal:  Gott begleitet uns, auf all unseren Wegen, die wir gehen. Er begleitet uns bei Problemen. Er weist uns immer den richtigen Weg.

Tim:  Ich hoffe für eine bessere Welt, mit mehr Sicherheit und Liebe, zu träumen, bis sie wahr werden und nicht aufzugeben. Für mich stirbt die Hoffnung zuletzt, bei guten wie bei schlechten Sachen und ich hoffe  bis zum allerletzten Moment auf eine bessere Zukunft.

Ich hoffe für all die Leute, die arm sind und nicht weiterwissen, dass sie überleben und fair behandelt werden und ich wünsche mir, dass sie auch viel Hoffnung in sich tragen für das Gute und für eine bessere Welt.

Solange es die Hoffnung gibt, gibt es auch Licht. Es sollte ein Zeichen dafür sein, dass man immer stark bleibt und nicht aufgibt. Für Glück, Liebe, das Gute und eine bessere Zukunft.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Celina:  Ich hoffe auf ein gutes, erfolgreiches Leben. Ich hoffe, dass die ganzen Kriege weltweit aufhören und man Lösungen für die Probleme auf der Welt findet. Auch hoffe ich, dass meine Familie und Freunde ebenfalls ein gutes Leben haben beziehungsweise haben werden. Ich hoffe auch auf allgemeine Sicherheit und Gesundheit.

Hoffnung ist etwas, was jeder Mensch hat, und auch braucht. Hoffnung kann von seinen Wünschen oder Träumen bis hin zum Weltfrieden sein. Hoffnung ist wichtig für die Welt.

Ergreifende Texte von Schülern. Sie weisen uns den Weg in die Zukunft, lassen uns aber auch zurück schauen und uns erinnern. Sie machen uns Mut und geben uns Hoffnung für jeden unserer Wege.

 

                                                                                                                    Ruckaberle

 

 

 


Zum Gedenken an
die Opfer des
11. März 2009

Weltethos-Schule

Bilingualer Zug

Friedensprojekte

 

 

Afrika-Projekt

Afrika-Spende