Donnerstag, 16. Januar 2014 Kategorie: 2013/14

Wege in die Zukunft

Fünf Jahre nach dem Amoklauf - Was hat geholfen? Welche Wege wurden gegangen? Trauerwege, Wege in die Zukunft!


Fünf Jahre nach dem Amoklauf. Für viele ist die Zeit wie im Flug vergangen, manche konnten wieder voll in ihren Alltag zurückkehren, manche möchten am liebsten gar nicht an den 11. März 2009 erinnert werden, für manche ist ein „normaler“ Alltag immer noch undenkbar.

Viele Wege wurden schon gegangen, manche Wege waren hilfreich, manche sehr schwer, manche haben geholfen, manche überhaupt nicht. Viele stehen immer noch vor der Frage, für welchen Weg sie sich entscheiden sollen oder ob es überhaupt einen Sinn macht, nach einem Weg zu suchen? Kann das entsetzliche Geschehen von damals überhaupt je aufgearbeitet werden?

Diesen Fragen wollen wir nachgehen.

Am Mittwoch, 12. Februar 2014, um 19.00 Uhr in der Aula der Albertville Realschule findet hierzu ein Gesprächsforum statt.

Dipl. Psych. Thomas Weber aus Köln, Thomas Bäumer aus Tübingen und Pfarrer Jonas Helbig aus Stuttgart, sind Experten auf dem Gebiet der Trauma- und Trauerbewältigung. Sie werden von Pfarrer Karl Braungart an diesem Abend danach gefragt, welche Wege nach dieser Schreckenstat möglich und hilfreich sind.

Drei Eltern von Opfern des Amoklaufes werden über die Wege berichten, die sie selbst gegangen sind.

Nach dem Gesprächsforum werden die Experten und weitere Fachkräfte für Fragen der Besucher zur Verfügung stehen.

Herzliche Einladung ergeht an:  Jugendliche, ehemalige Schülerinnen und Schüler, die Opferfamilien, Eltern, Erzieher/innen, Lehrer/innen, Seelsorger/innen und alle am Thema Interessierten.

Der Eintritt ist frei.

Für weitere Informationen siehe Einladungs-Plakat:


Zum Gedenken an
die Opfer des
11. März 2009

Weltethos-Schule

Bilingualer Zug

Friedensprojekte

 

 

Afrika-Projekt

Afrika-Spende