Montag, 14. Mai 2018 Kategorie: 2017/18

Das Projekt „Weltethos-Schulen“ zieht immer weitere Kreise…

Jahresbericht 2017: Albertville-Realschule Winnenden


Zitat aus dem neuen Jahresbericht 2017, Seite 31: "In jeder Klasse wird wöchentlich ein „Weltethos-Spruch“ vorgetragen und diskutiert: Er soll helfen, das eigene Verhalten zu reflektieren und das Anliegen der Weltethos-Thematik im schulischen Alltag zu verankern. Schlüsselprojekt zur Konkretisierung und Umsetzung der Weltethos-Idee ist die Schülerfirma „Klamottenkiste“, die (Fair Trade) Textilien und Gegenstände des Alltags bedruckt und verkauft. Das Engagement in dieser Firma ist klassenübergreifend für alle Schüler/innen offen. Im Spannungsfeld von wirtschaftlichem Erfolg und wertschätzendem Miteinander fördert es soziales Lernen, die Fähigkeit zur Übernahme von Eigenverantwortung und gelebte Gemeinschaft.

Die Herausforderungen, vor denen die Albertville-Realschule in Winnenden nach dem Amoklauf im März 2009 stand und noch heute steht, fordern gemeinsames Handeln und eine Weggemeinschaft, die sich getragen weiß vom jeweiligen Glauben, vom Respekt und von der Achtsamkeit jedes Einzelnen. Entsprechend hat die „Ökumenische Schulgemeinschaft“ – ein interreligiöses Modellprojekt der Schulseelsorge – auch 2017 wieder zahlreiche Projekte für Schüler/innen, Eltern, Lehrkräfte und Ehemalige angeboten. Weitere Initiativen waren das Engagement der Schule für ein Kinderhilfsprojekt in Hochanas/Namibia, die Unterstützung des Kinder-und Jugendhospizdiensts Sternentraum sowie Engagements in Seniorenheimen und mit Vereins- und Jugendverbänden der Region."

Mehr Infos hierzu...


Zum Gedenken an
die Opfer des
11. März 2009

Weltethos-Schule

Bilingualer Zug

Friedensprojekte

 

 

Afrika-Projekt

Afrika-Spende